Warum auch die Wirtschaft profitiert

24. August 2018

Von der Milionärssteuerinitiative profiteren nicht nur Familien und der Mittelstand. Auch die Wirtschaft, insbesondere lokale Gewerbe und KMU profitieren von der Initiative.

Auf den ersten Blick mag diese Aussage komisch sein. Doch bei genauer Betrachtung der Sachverhalte wird klar wieso auch KMU von der Initiative profiteren.

Durch die zahllosen Abbaumassnahmen der letzten Jahre haben Menschen aus dem Mittelstand weniger Geld zur Verfügung. Wenn sie ihren Anspruch auf Prämienverbilligungen verlieren, dann müssen Sie das Geld an anderen Orten wieder einsparen. Gleiches gilt, wenn der Instrumentalunterricht kostenpflichtig wird oder Ergänzungsleistungen gestrichen werden. Um dieses Geld, das nun fehlt zu kompensieren, werden andere Ausgaben gekürzt. Besuche im Restaurant liegen nicht mehr drin, Reperaturen und andere Investitionen werden aufgeschoben. Einkäufe werden im Discounter oder gar hinter der Grenze erledigt, nicht aus Geiz, sondern weil es die Finanzen gar nicht anders zu lassen.

Gleichzeitig ist der Kanton für viele KMU auch ein wichtiger Kunde. Verzichtet er wegen der finanziellen Lage auf Investitionen müssen sie ihre Produktion zurückfahren und im schlimmsten Fall Leute entlassen oder Stellen reduzieren. Die betroffenen Menschen haben dann ebenfalls wieder weniger Geld zur Verfügung und müssen dieses anderweitig kompensieren. Dadurch wird eine Abwärtsspirale in Gang gesetzt: Die Bevölkerung hat weniger Geld, kann also weniger Ausgeben, dadurch geht der Konsum zurück und die Betriebe müssen wiederum Stellen streichen.

Diese Entwicklung lässt sich unter anderem am Beispiel Griechenland zeigen. Trotz oder viel mehr wegen der monströssen Abbaupolitik haben sich die Staatschulden nicht reduziert, sondern erhöht. Durch die Kürzungen des Staates hatte die Bevölkerung weniger Geld zur Verfügung, das hat sich negativ auf die Wirtschaft aufgewirkt und die Situation immer weiter verschlimmert.

Wenn der Kanton wieder Geld zur Verfügung hat, dann kann er auch wieder Prämienverbilligungen, Stipendien und Ergänzungsleistungen finanzieren. Dann hat die Bevölkerung wieder mehr Geld zur Verfügung und kann wieder lokal einkaufen und auch ab und zu auswärts essen.

Deshalb profitiert von der Millionärssteuerinitiative nicht nur die Bevölkerung, sondern auch die KMU im Kanton.